Ausflug 2014

Ökohof Gensler in Poppenhausen, Hessen

Brotbacken stand zuerst auf dem Programm. Zuerst war es langweilig, es war zu viel Theorie.

 

Es hieß aufmerksam zuhören. Dann ging es ans Werk. Der fertige Teig war nach einer Weile Kneten in der Schüssel.


Jetzt hieß es eine schöne Reihe machen. Jeder bekommt ein schönes Stück Teig und darf daraus etwas formen.

 

Das schönste gebackene Teil wird prämiert.

Die besten Stücke, vier an der Zahl stehen zum Backen bereit.

Ein Bachstück von Thea

Eines von Sophie 

Ebenso noch das von Nicole 

Das Meisterstück gebacken, ein liegender Hund oder was auch immer, bekam den ersten Preis. Ich glaube, es war von Marcel.


Die Pizza soll es zum Mittagessen geben, die Mütter helfen kräftig mit.

 

Nach dem Mittagessen konnte Kanu gefahren werden. Das war der absoluter Renner

Zum Schluss zeigte Herr Gensler wie die Indianer Feuer machen, mit Hilfe eines Feuersteins.

Es dauerte eine Weile, dann brannte das Feuer richtig gut.

 

Die Zeit war viel zu schnell vorbei. Alle waren voller Erinnerung als sich der Bus wieder in Richtung Hafenlohr bewegte.

Monika Beck


Busfahrt Nürnberg Tiergarten 2013

Am letzten Tag der Pfingstferien findet die geplante Busfahrt nach Nürnberg statt. Trotz trüber Wetteraussichten ist der Bus nahezu ausgebucht.


Bei der Ankunft in Nürnberg hat der Regen kurz vorher aufgehört (da sagt man es, wenn Engel reisen.....).

Wegen des schlechten Wetters sind wenige Leute im Tiergarten, was auch seine Vorteile hat, nirgendwo ist es überfüllt. Es bilden sich kleinere Gruppen, die in dem weiten Gelände des Tiergartens ihrer Wege gehen.

Bei meinem eigenen Rundgang habe ich Fotos gemacht, die ich in der Reihenfolge des Quiz sortiere.


seine Majestät, der Löwe


Löwinnen mit Jungen

Das Bild mit den Löwinnen stammt aus dem Nationalpark Etosha in Namibia.

Leider ist das Bild vom Kuhreiher und dem Storch in meiner Datei verloren gegan-gen, auf dem war zu sehen, dass sowohl Reiher als auch Storch Stelzfüße haben.

Zur Frage des Papageis habe ich das Bild des blauen Papagei gemacht. Er befindet sich in einer Voliere, möglicherweise würde er sonst auf Nimmerwidersehen ver-schwinden. Er kann allerdings in unserem Klima nicht überleben


blauer Papagei

Ein Bild des Eisbärs habe ich selbstverständlich auch. Ich glaube es handelt sich um Vera, die Eisbärin, die Mutter der Flocke, die vor etlichen Jahren die Sensation im Nürnberger Tiergarten war. Sie war von Hand von einem Mitarbeiter des Zoos aufgezogen worden.

Der Eisbär


Die meisten fanden sich bei der Delphinshow um 14.00 Uhr ein. Da erklärt eine junge Mitarbeiterin des Zoo, wie die Seelöwen leben und lernen.


Seelöwen beim Ruhen

Auch die Delphine zeigen ihre Kunststücke und die junge Frau erklärt, wie sie trainiert werden. Während dieser Show regnet es das einzige Mal für 20 Minuten, danach war es wieder regenfrei.

Das Bild vom Gepard stammt aus Afrika. Ich wollte damit deutlich machen, woran es liegt, dass der Gepard so schnell rennen kann


Gepard


Am somalischen Wildesel bin ich leider nicht vorbeigekommen. Ich weiß, dass es sich um ein schneeweißes Tier handelt, das nahezu ausgerottet ist.

Interessant sind auch immer die Paviane. Bei ihren Turnübungen bleiben ganz viele Leute stehen. Warum wohl?


Pavianaffenbande


Mutter Pavian.

Für mich eindrucksvoll ist auch das Panzernashorn mit seiner dicken, ledrigen Haut.


Panzernashorn.


Mich selbst hat auch der Brillenbär beeindruckt, deshalb habe ich auch ein Bild von ihm gemacht.


Brillenbär.

Zum ausprobieren wie sich das Klima in den Tropen anfühlt ist das Tropenhaus gut geeignet..


Im Tropenhaus.

Um kurz nach 16.00 Uhr beginnt die Rückfahrt nach Hafenlohr. Einige Zeit nach der Einfahrt auf die Autobahn, bei Nürnberg Nord müssen wir einen Stau in Kauf nehmen. Die Autobahn ist über ca. 400 m überflutet. Zum Abschluss des Ausfluges ist das noch einmal ein kleiner Nervenkitzel. Deshalb hat sich die Rückankunft um ca. 20 Minuten verzögert.

Monika Beck


Quiz: Tiere im Tiergarten, 2013_ Lösungen


  1. Wo ist das Alpaka ursprünglich zu Hause?

o in den Wüsten Asiens

x in den Anden (Südamerika)

o in Australien

o in Afrika


  1. Ist der Wolf der Stammvater des Hundes?

x ja

o nein

o vielleicht

o auf keinen Fall


3. Wo hat der Alpensteinbock überleben können?

x in Italien (Gran Paradiso)

o Frankreich (Vogesen)

o Deutschland (im Allgäu)

o in den Alpen

einige Kinder haben Alpen angekreuzt, das ist zu unpräzise, es ist wirklich ausschließlich nur die Gegend von Gran Paradiso in Italien.


4. Weshalb wird der Löwe als der König der Tiere bezeichnet?

 x hat keine Fressfeinde

o wegen des majestätischen Aussehens

o Mähne sieht aus wie Krone

Der Löwe ist das einzige Tier das keine Fressfeinde hat.


5. Wohin bauen Gorillas ihre Nester?

x auf dem Waldboden

o in den Bäumen

o im Sand

o auf Felsen

Weil Gorillas sehr schwere Tier sind können sie gar nicht auf Bäume klettern. Sie sind außerdem Waldbewohner. Deshalb bauen sie natürlich ihre Nester auf dem Waldboden.


6. Weshalb war der Biber in Deutschland nahezu ausgerottet?

o wegen seines Burgenbaus

x wegen seines Pelzes

x wegen seines Fettes

o wegen der Überschwemmungen


7. Welche Vögel gehören zu den Stelzvögeln?

 x Kuhreiher

o Kormoran

o Pelikan

x Schwarzstorch


8. Welches ist die kleinste Eule, die in Deutschland heimisch ist?

o Uhu

x Sperlingskauz

o Schleiereule

o Waldkauz

Es wäre bereits am Namen zu erkennen, denn der Sperling ist ein sehr kleiner Vogel.


9. Woher hat der Papagei seinen Namen?

Das weiß ich auch nicht, ich habe aber jede Idee gelten lassen.


10. Wo ist der Eisbär zu Hause?

o in der Wüste

o in der Antarktis

x in der Arktis

o in Neuseeland

Der Eisbär ist eine Tier das in der Kälte lebt und zwar nur am Nordpol und das ist die Arktis.


11. Wo gibt es keine Kraniche?

o Europa

o Afrika

 x Südamerika

o Asien

Ich habe keine unterstrichen zur Unterscheidung, deshalb ist Südamerika richtig, dort gibt es keine Kraniche.


12. Zu welcher Tiergattung gehört der Delphin?

o Fische

x Säugetiere

o Robben


13. Wo lebt das Wisent?

o auf der Wiese

x in den Wäldern

o am Meer

o am Fluss


14. Welche Höchstgeschwindigkeit erreicht der Gepard beim Rennen?

o 45 km/h

x 100 km/h

o 80 km/h

x 120 km/h

Ein Gepard erreicht beim Rennen 100 – 120 km/h, deshalb sind alle beiden Geschwindigkeiten richtig.

Das Bild eines Gepards ist im Anhang, nicht aus dem Tiergarten!


15.Wo ist die Heimat des Wildesels?

x Abessinien

x Somalia

x Halbwüsten Nordafrika

o Europa

Im Tiergarten gibt es einen Somalischen Wildesel. Somalia liegt auf dem Kontinent Afrika. Europa ist ein anderer Kontinent, deshalb stammt der Esel aus Afrika. Alle anderen Esel, wo auch immer sind eingeführt worden sind, und stammen alle vom Wildesel ab.


Folgende Kinder erhalten Preise:

Juana + Alischa Wohlmann,  -  Dagmar Hoßfeld „Laura“.

Hlieo-Lucca + Leonie Reinhardt,  -  Cornelia Funke „Hände weg vom Mississippi“.

Marcel Schneider,  -  Paul Maar „Ein Sams für Martin Taschenbier“.

Jeremiah Jakeway, -   Fabian Lenk „Die Retter der verlorenen Schätze“.

Carmen Hock,  -  Trostpreis

Maxi Heim,  -  Trostpreis


gez. Monika Beck





Busfahrt zum Frankfurter Zoo vom 06.06.2012

Mir ist es nicht gelungen ein Gruppenfoto zu machen, deshalb gibt es auch keines.
Nachdem bereits unser Kinderflohmarkt ausfallen musste, weil es regnete, war auch der halbe Ausflug nach Frankfurt verregnet.
Wir fuhren bei zwar bedecktem, aber trockenem Wetter los und wir kamen in Frankfurt an und es regnete. Zum Glück hörte der Regen ca. ab 13.30 Uhr auf und die Sonne kam heraus.
So hatten wir wenigstens einen halben Tag schönes Wetter.


   2 Fingerfaultier

Das wuschelige auf der Astgabel ist das 2 Fingerfaultier,
         natürlich schlafend, wie es sich gehört für Faultiere.


  Trampeltier   


Daneben, immer wieder interessant sind die Menschenaffen.
Hier der Orang Utan Trapezkünstler

 



Außerdem eine Gorilla Mutter mit Kind, die es genießen gemeinsam zu ruhen.


Und zum Abschluss der Tiger hinter Glas, leider nicht ganz scharf. Trotzdem hoffe ich, er ist eindrucksvoll.




Dieses Mal veröffentliche ich ausnahmsweise das Quiz mit den Lösungen, damit diejenigen, die wissen wollen was richtig ist, dies auch nachlesen können.

Quiz: „Tiere im Zoo“ 2012 Lösungen

1. Wieso heißt der Lungenfisch Lungenfisch?

O sieht aus wie Lunge
X besitzt als einziger Fisch eine Lunge
O Heilmittel für Lungenkrankheit

2. Wie viele Arten von Tigern gibt es zur Zeit noch?

O 3 Arten
O 4    "
O 1    "
X 6 Arten, alle anderen Tigerarten sind ausgestorben,
       auch die 6 noch lebenden Arten sind stark vom Aussterben bedroht !!!

3. Ist der Seeadler bei uns ein Zugvogel?

O Ja
X nein
O mal so mal so

4. Weshalb wird der Löwe als
     der "König der Tiere" bezeichnet?

X hat keine Fressfeinde
O wegen des majestätischen Aussehens
O Mähne sieht aus wie Krone

5. Was trifft auf den Gibbon,
    den kleinsten Menschenaffen zu?

X hat besonders lange Arme
X ist knapp 1 Meter groß
X ist wie ein Trapezkünstler
X lebt im Urwald

6. Weshalb stellen sich Erdmännchen auf ihre
     Hinterbeine?

X schnelleres Sehen von Feinden
O Als Warnung für Feinde
O Größenvergleich mit anderen Erdmännchen

7. Wieso sind Flamingos rosa?

X Farbe kommt vom Futter
O wurden angemalt
O ist Tarnfarbe
O ist angeboren

8. Wie viele Höcker hat ein Trampeltier?

O 1 Höcker
X 2     "
O 3     "
O gar keine

9. Woher hat das Känguru seinen Namen?

Als die Engländer den exotischen Erdteil Australien betraten, fielen ihnen die merkwürdigen Tiere auf mit den langen Hinterbeinen und den Vorderbeinstummeln. Sie fragten die Ureinwohner (Aboriginies) was das für Tiere wären. Natürlich in Englisch (Engländer können sich nicht vorstellen, dass andere Menschen englisch nicht verstehen). Die Aboriginies hatten allerdings noch nie etwas von der Sprache Englisch gehört und erklärten höflich, dass sie nichts verstanden hätten. Das muss wohl so ähnlich geklungen haben wie Kan gu roo. Und so bekam das Känguru seinen Namen, der ihm bis heute geblieben ist.

10. Wie groß sind die Antilopenherden in Afrika?

O     100 Tiere
O       25     "
X   2 000    "
O 10 000    "

11. Was heißt Giraffe auf arabisch?

O die Sonne
O die mit dem langen Hals
X die Liebliche
O die Karierte

12. Wie viele Finger/Krallen hat ein Faultier?
      Im Zoo gibt es ein 2-Fingerfaultier.

X 2 Krallen
X 3      "
O 4      "
O 5      "

13. Wo ist der natürliche Lebensraum der Pinguine?

X Südpol ....... (natürlich sind Südpol und  
X Antarktis ......... dasselbe)
O Nordpol
O Arktis

14. Was kennzeichnet Zebras?

X große, lockere Herden
O kein Leittier
X pferdeähnlich
X wirksame Tarnfarbe

Jeweils 11 richtige Fragen beantwortet
und die Zusatzpunkte zur Frage 9
(es war Phantasie gefragt, wer sich traute und diese Frage plausible beantwortete bekam die Zusatzpunkte) 

 Annika Dippner, Lengfurt„Die Olchies im Zoo“ von Erhard Dietl
Lea Dippner, Lengfurt„Wir alle für immer zusammen“ von Guus Kuijer
Marla-Maria Michel, Windheim„Sams im Glück“ von Paul Maar


Die Reihenfolge ergibt sich aus dem Alter der Kinder, es soll keine Rangfolge sein.
Alle drei haben dieselbe Punktzahl erreicht.

Monika Beck